Immobilien Wohnungen, Häuser - kaufen oder mieten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Grundstücke
Grundstücke zählen zu den Immobilien, auch wenn man als Immobilie im allgemeinen Sprachgebrauch meist ein Gebäude bezeichnet. Definiert werden Grundstücke als klar abgegrenzte Teile der Erdoberfläche, die in einem öffentlichen Dokument, dem sogenannten Grundbuch, einem bestimmten Eigentümer zugeordnet sind. Obwohl man umgangssprachlich den Begriff Grundstücke zumeist für Liegenschaften, die dem Zwecke eines Hausbaus dienen, verwendet, sind Grundstücke eigentlich vielfältige Liegenschaften mit unterschiedlichem Verwendungszweck. So sind auch Wald- und Wiesenbereiche Grundstücke, auch wenn diese niemals zum Bau freigegeben werden und auch Agrarländereien sind als Grundstücke zu bezeichnen. Entsprechend sollte man sich vergegenwärtigen, dass Grundstücke in verschiedene Arten unterschieden werden, nämlich in das reine Agrarland, das begünstigte Agrarland, das Bauwartungsland, das Rohbauland, das baureife Land und die Baulücke. Diese Grundstücksarten definieren klar, für welche Verwendung bestimmte Grundstücke zugelassen sind und was auf keinen Fall möglich ist. Um welche Art Grundstücke es sich handelt, kann man im sogenannten Flächennutzungsplan der zuständigen Gemeinde erfahren.

Haus mieten

Der Plan ein Eigenheim zu erwerben ist einfacher gedacht als in die Tat umgesetzt, denn mit einem Hauskauf kommen nicht nur Kreditbelastungen auf einen zu, es bedarf auch hoher Investitionen für die Hausnebenkosten sowie viel Zeit, um das Haus in Schuss zu halten. An diesem Punkt scheitern die Meisten und können ihren Plan, ein eigenes Haus zu kaufen, nicht in die Tat umsetzen. Deshalb muss man aber nicht ewig in einer Mietwohnung sitzen bleiben. Eine Alternative kann zum Beispiel sein sich für das Haus mieten zu entscheiden.
Man spart sich die Kreditzinsen, ist aber dennoch Herr im eigenen Reich und kann Haus und Garten meist nach eigenen Wünschen gestalten und Nutzen, natürlich in Absprache mit dem Vermieter. Beim Haus mieten wird man natürlich nicht Eigentümer, aber man kommt seinem Traum ein Stück näher und manche Vermieter lassen sich auf den sogenannten Mietkauf ein, also ein Haus mieten und die Miete als Kaufraten akzeptieren.

Wohnung suche

Begibt man sich auf Wohnung suche, so kann man sich einer Vielzahl an Angeboten und Möglichkeiten bedienen. Sowohl Anzeigenmärkte wie auch Immobilienportale im Internet stellen eine gute Option der Wohnung suche dar. Ergänzt werden diese Angebote durch die Möglichkeit an eine Wohnung über einen Immobilienmakler zu gelangen oder sich an große Wohnungsbaugesellschaften zu wenden. Die Art der Vorgehensweise hängt natürlich untrennbar davon ab, ob man eine Wohnung mieten oder kaufen möchte.

Daneben gibt es auch noch wesentliche Aspekte, die man bei der Wohnung suche berücksichtigen sollte, um am Ende nicht preislich in unerschwinglichen Höhen zu landen, egal ob beim Mieten oder Kaufen. Denn oftmals wird der Fokus bei der Wohnung suche auf den Mietzins oder den Kaufpreis gelegt und die Nebenkosten werden außer Acht gelassen. Diese können aber je nach Wohnungsart und mietvertraglicher Regelungen schnell die Höhe der eigentlichen Miete erreichen und sind deshalb zwingend in die Kalkulation mit einzubeziehen.

Immobilien

Auch wenn der Begriff Immobilien im allgemeinen Sprachgebrauch häufig in Zusammenhang mit Gebäuden verwendet wird, so umfasst die Definition des Wortes Immobilien neben Häusern auch die Grundstücke. Immobilien können also gleichermaßen Wohn- und Geschäftshäuser sowie Wochenendhäuser wie auch Baugrundstücke, Freizeitgrundstücke, Agrarland oder Wald- und Wiesengrundstücke sein.

Dabei gibt es neben der Unterscheidung der Immobilien in Grundstück und Gebäude und der Unterteilung der verschiedenen Grundstücksarten je nach Verwendungszweck auch eine detaillierte Unterscheidung von Gebäudearten, die vor allem im Wirtschafts- und Rechtssektor von Bedeutung ist. So gibt es die Wohnimmobilie, rein auf den Wohnzweck ausgerichtete Gebäude, die Gewerbeimmobilie, die als Geschäfts- und Büroräumlichkeiten genutzt wird, die Sozialimmobilie, unter die vor allem Krankenhäuser, Pflegeheime und Hospize fallen, und auch die Spezialimmobilie, die auch häufig unter dem Begriff Sonderimmobilie zu finden ist. Die Sonderimmobilie ist üblicherweise ein für einen bestimmten Zweck errichtetes Gebäude, das in der Regel dem öffentlichen Interesse dient wie zum Beispiel ein Gemeindewasserwerk.

Wohnung zu mieten

Eine eigene Wohnung zu mieten ist für die meisten Menschen der erste Schritt raus aus dem Elternhaus. Nur wenige haben direkt das Kapital, um sich Wohneigentum anzuschaffen. Eine Wohnung zu mieten ist deshalb vor allem bei jungen Leuten sehr beliebt. Aber auch viele Menschen entscheiden sich dafür, generell kein Wohneigentum erwerben zu wollen, sondern setzten mangels Zeit für die Hauspflege oder mangels Geld für den Kauf darauf, lieber eine Wohnung zu mieten und darin zu leben.

Dabei ist es natürlich wichtig die passende Wohnung zu finden. Anzahl der Räume, Ausstattungen und vor allem der Preis spielen hier eine bedeutende Rolle. Deshalb ist es notwendig sich vorher alle relevanten Aspekte und die gesetzlichen Vorgaben dazu zu vergegenwärtigen. Hierzu zählt, dass man sich darüber im Klaren ist, welche Räume als Zimmer gezählt werden dürfen und welche nicht, welche Räumlichkeiten in die Gesamtwohnfläche mit einfließen und wie der Preis für eine Wohnung ermittelt wird.

Wohnung von privat

Egal ob man eine Wohnung mieten oder kaufen möchte, die meisten Interessenten schauen sich zunächst einmal nach einer Wohnung von privat um. Dies liegt vor allem in den Kosten begründet. Nimmt man zunächst einmal den Wohnungskauf, so kommen bei einer Wohnung von privat natürlich die Kaufnebenkosten in Form von Notar- und Grundbuchgebühren sowie der Grunderwerbsteuer auf den Käufer zu, allerdings entfällt bei einer Wohnung von privat die Courtage für einen Makler. Bezüglich der Wohnungsmiete gibt es natürlich keine Notarkosten und auch keine Grundbuchgebühren sowie Steuern, allerdings ist die Wohnung von privat einerseits auch wegen dem Wegfallen von Maklerhonoraren interessant,   andererseits stehen neben der Wohnung von privat auch Angebote von Wohnungsbaugesellschaften zur Verfügung, wobei hier oftmals eine eingehendere Prüfung der finanziellen und persönlichen Verhältnisse des Mieters erfolgt. Um dies zu umgehen ist die Suche nach einer Wohnung von privat eine geeignete Alternative. Allerdings hat diese Variante sowohl beim Kauf wie auch bei der Miete ihre Schattenseiten

Wohnung

Die Wohnung stellt den Lebensmittelpunkt der meisten Menschen dar und eigentlich sind sich die meisten Personen über die Definition des Begriffes Wohnung auch im Klaren, wenngleich sie auch nur schwer zu artikulieren ist. Eine Wohnung ist eigentlich nichts anderes als ein Zusammenschluss von Zimmern, Funktionsräumen und Nebenräumen, zum Zwecke den Lebensalltag darin verbringen zu können.

Dabei ist eine Wohnung immer innerhalb eines Gebäudes anzusiedeln und kann sowohl einzeln darin vorkommen, was man aber landläufig dann als Haus bezeichnet, oder aber eine von vielen Lebensräumen in einem Gebäude, meist einem Wohnhaus, sein. Damit wurde auch schon definiert, was alles zu einer Wohnung gehört, nämlich die Zimmer, die Funktionsräume und die Nebenräume. In diesen Bereichen unterscheiden sich viele Wohnungen bezüglich Anzahl und Ausstattung. Daneben gibt es aber noch andere Unterscheidungsmerkmale. So ist die Bauart für die Bezeichnung einer Wohnung von Bedeutung und es gibt noch Unterscheidungen in abgeschlossene und nicht abgeschlossene Wohnungen.

Wohnungen mieten

Beim Wohnungen mieten oder vermieten muss man einiges beachten, denn es handelt sich dabei um ein Rechtsgeschäft, das auf klaren gesetzlichen Grundlagen basiert und dem ein Vertrag zu Grunde liegt, zu dessen Einhaltung sowohl Mieter wie auch Vermieter verpflichtet sind. Laut Definition ist Wohnungen mieten das Nutzen eines Wohnraums auf eine bestimmte Zeit gegen die entsprechende Zahlung des vorher vereinbarten Mietzins.

Obwohl ein Mietvertrag auch durch eine mündliche Vereinbarung zu Stande kommt, ist beim Wohnungen mieten zwingend die schriftliche Festhaltung der einzelnen Vertragsdetails von Nöten. Neben den wesentlichen Aspekten zur Wohnung ist darin auch die Höhe der Miete sowie der Nebenkosten vereinbart. Ein Mietvertrag beinhaltet aber noch weiteres. Alle Recht und Pflichten von Mieter und Vermieter werden darin definiert. Dabei muss man vor dem Wohnungen mieten eventuell einige Fragen des Vermieters über sich ergehen lassen, die es immer wahrheitsgemäß zu beantworten gilt. Falsche Angaben können nämlich zur fristlosen Kündigung führen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü